Rückenschmerzen durch richtige Ernährung lindern

Les aliments qui luttent contre le mal de dos

Generell werden Rückenprobleme wie eine globale körperliche Schwäche empfunden, bei der der Körper an seine Grenzen stößt.

Lumbalschmerzen werden in Frankreich und Europa immer häufiger. Bei diesem Ausmaß kann man fast von einer Epidemie sprechen. Einer ak-tuellen Umfrage nach gaben neun von zehn Franzosen an, in den letzten fünf Jahren an Rückenschmerzen gelitten zu haben, parallel dazu weist eine Veröffentlichung des INSERM eine Quote von 17% der Bevölkerung in den letzten 12 Monaten vor. Rückenschmerzen können sehr schnell zu Ar-beitsunfähigkeit und Einschränkung der natürlichen Bewegungsmöglichkeit-en führen.

Es gibt viele Methoden, um Rückenschmerzen zu lindern, eine davon ist gesunde Ernährung. Weiter unten finden Sie eine Auswahl an Lebensmitteln und Lebensmittelgruppen, die diesen Prozess beschleunigen können. Aus-gewählt haben wir diese Nahrungsmittel aufgrund ihrer Eigenschaften, den sie wirken schmerzstillend auf die Knochen und dorso-lumbalen Muskeln.

Gesunde Fette

Schlechte Fette wirken sich direkt auf die Gelenke aus, sie verstopfen Blutgefäße und Muskeln. Ernährungswissenschaftler empfehlen kaltge-presste Öle (am besten als Zugabe nach dem Kochen) und einige fettreiche Fische.

  • Lachs und Thunfisch

Beide Fische sind reich an Vitamin D. Sie zeichnen sich ebenfalls durch die hervorragende Qualität ihres Fettes aus (Omega 3 und andere mehrfach ungesättigte Fettsäuren), das sich positiv auf Rückenschmerzen auswirkt, wie aus zahlreichen Studien hervorgeht. Sie gelten als Schmerz- und Entzündungshemmer.

  • Ätherische Öle

Einige Öle haben schmerzlindernde und entzündungshemmende Eigen-schaften, die sich bei Therapien gegen Rückenprobleme bewährt haben. Man kann z. B. natürliche Öle von Wintergrün, Zitronengras, Rosmarin oder auch Wacholder nennen. Diese können auf Anraten eines Ernährungsber-aters zu sich genommen oder auch dem Massageöl beigemischt werden.

Mineralisierende Lebensmittel

Einige Lebensmittel stören das Gleichgewicht unserer Knochen durch Kalzi-umverlust. Schwächere Knochen, Rheuma und Lumbalprobleme sind häufige Folgen. Ein ausgeglichener Kalziumhaushalt ist so wichtig für Ihren Rücken wie ausreichend Vitamin D und Magnesium.

Man kann hier den Verzehr von Weintrauben empfehlen um den Körper erneut zu mineralisieren und gleichzeitig die Ausscheidung organischer Säuren zu beschleunigen.

Wal- und Haselnüsse

TGenau wie die oben genannten Fischarten sind Nüsse reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren (bis zu 72 % der in einer Nuss enthaltenen Fettsäuren). Auch sind sie reich an für die Bewegungsmuskeln wichtigem Magnesium (Kontraktion und Entspannung).

Siliziumreiche Lebensmittel

Silizium ist ein Spurenelement, das zur Bildung und dem Erhalt der Knochen, des Knorpels und anderer Elemente unerlässlich ist. Siliziummangel wird unter anderem von Rückenschmerzen begleitet. Die meisten pflanzlichen Proteine enthalten Silizium, ganz besonders Vollkornprodukte, Hülsenfrüch-te, frisches Obst und Gemüse.

Darüber hinaus sollte man industriell verarbeitete Lebensmittel so weit wie möglich meiden. Diese fördern die Gewichtszunahme, Übergewicht und Fettleibigkeit sind bekanntlich erschwerende Faktoren für Rückenprobleme. Finden Sie hier heraus, ob Sie an Übergewicht leiden.: 400;”>.

Sagesse Santé : https://sagessesante.fr/